Gutspark Hoppegarten
49 3342.2135712

Vom Rittergut zum Gutspark

 

Der Gutspark Hoppegarten mit seinen Wohnhäusern, den Ställen und der alten Schmiede, befindet sich eingebettet in einer mehr als fünf Hektar großen Parklandschaft auf dem Gelände des ehemaligen Vorwerks Hoppegarten, das zum Rittergut Dahlwitz gehörte und dessen Ursprünge bis weit in das 13. Jahrhundert zurückgehen.

Mit der Eröffnung der Galopprennbahn im Jahre 1867 und der fast zeitgleichen Eröffnung der königlich-preußischen Ostbahn kam es zu einem imposanten Aufschwung der Gemeinde, die seit 1921 den Namen Dahlwitz-Hoppegarten trägt.

Im nördlichen Teil des Gutsparks kann dieser Aufschwung in Form der historischen Stallanlage noch besichtigt werden. Hier, unterhalb des alten Rennbahnhofs, finden sie eine imposante Rennstallanlage mit Villa und Resten der historischen Reithalle.

Die sechs Häuser, das Haupthaus, das Kavaliershaus, das alte Rathaus und die drei Schnitterhäuser, nehmen diese Geschichte auf und führen sie fort. So lehnen sich die neuen Häuser in ihrem Aussehen an die historischen Vorgaben der Ställe an und fügen sich harmonisch in das Ensemble der alten Parkanlage im Gutspark Hoppegarten ein.